Limes-Informationszentrum von Rheinland-Pfalz - RömerWelt am caput limitis

Führungen am Limes: die Limes-Cicerones in Rheinland-Pfalz

cicerones.LIZ-RLP.de / www.fuehrungen-am-limes.de / www.fuehrungenamlimes.de

 

Schon früh zeigte sich bei den Überlegungen, wie ein gut 550 km langes und in großen Teilen in der Landschaft kaum bis überhaupt nicht erkennbares Bodendenkmal wie der Obergermanisch-Raetische Limes den interessierten Besuchern gezeigt und fachliche Informationen hierzu vermittelt werden könnten. Die mittlerweile eingerichteten Limes-Informationszentren der einzelnen Bundesländer, wie zum Beispiel die RömerWelt am caput limitis in Rheinbrohl für Rheinland-Pfalz, bieten zwar eine gute Einleitung in die Themen des römischen Militärs und seinen Aufgaben entlang dieser Außengrenze des Römischen Reiches, können aber die mitunter extrem weit verstreut liegenden Fundorte nicht so darstellen, wie sie es verdienen.

Richtig gut funktioniert diese Vor-Ort-Erläuterung nur mit fachlich fundierten Führungen zu den einzelnen Elementen dieses langen Bodendenkmals, also zu den Hinterlassenschaften der Wall- und Grabenanlagen, der Wachtürme und Kastelle, oder den entsprechenden Rekonstruktionen. So kam es dazu, dass die Limes-Cicerones speziell von der Deutschen Limeskommission ausgebildet wurden, um auf ehrenamtlicher oder freiberuflicher Basis Führungen am Limes anzubieten. Wie auch in den anderen Bundesländern, durch den der Obergermanisch-Raetische Limes verläuft, so bieten auch in Rheinland-Pfalz seit über zehn Jahren eine Reihe von engagierten Limes-Cicerones ihre Dienste entlang des etwa 75 km langen hiesigen Limes-Abschnitts an.

Als Limes-Informationszentrum von Rheinland-Pfalz unterstützt die RömerWelt am caput limitis gerne dieses Engagement, indem sie diese Webseite mit Informationen zu den verschiedenen von den Limes-Cicerones angebotenen Führungen am Limes unterhält. Die hier vorgestellten Limes-Cicerones sind aktuell von der Deutschen Limeskommission zertifiziert.

 

Bei Interesse an einer Führung am Limes kontaktieren Sie bitte die einzelnen folgend aufgeführten Anbieter:

 

Limes-Cicerones

Kontakt

Angebote

Limes-Cicerona Silke Dehe

 

Silke Dehe

Lindenstraße 16
56355 Hunzel
Telefon 06772-3003373

eMail silke.vfd@t-online.de

Wo: mit Pferd: Rhein-Lahn-Kreis,
mit Fahrrad: Holzhausen bis Bad Ems (Lahn),
zu Fuß und Schwerpunkt Poh - Hunzel - Berg - Marienfels.

Was: Führungen mit dem Schwerpunkt Limes in der Landschaft erleben mit Fokus auf die sichtbaren Reste des Geländedenkmals, Einbindung weiterer Bodendenkmäler (Wallanlagen, Hügelgräber, Verhüttungsplätze etc.), Landschaftswandel, Landnutzung und Klimawandel, Einfluss der Römer auf die Vegetation, Stinzenpflanzen, regionale Funde. Zusätzliche Infos aus dem Bereich Waldpädagogik, Jagd, Heil-/Giftpflanzen möglich.

Zielgruppen: Reiter (möglichst mit eigenem Pferd), Erwachsene, Familien, sehr gerne auch Senioren, Personen mit Handycap (Blinde, Rollstuhlfahrer, Demenzkranke)

 

Limes-Cicerone Achim Habbel

 

Achim Habbel

Vorm Hügel 9
53489 Sinzig
Telefon 0176-64259565

eMail achim@habbel.net

Wo: Der Schwerpunkt liegt auf den ersten Kilometern des Limes, beginnend am Wachtturm 1/1 am Rhein oder der RömerWelt (dort bin ich auch ehrenamtlicher Museumsführer) bis etwa Neuwied. In Absprache sind aber auch andere Führungen bzw. Exkursionen an anderen Limes-Orten möglich, z. B. im Taunus (bspw. Kastell Kapersburg Nahe der Saalburg) oder in der Wetterau

Was: Mein „Klassiker“ ist die Führung entlang des RömerWeltWegs. Diese Führung kann auch gerne mit einem vorherigen oder anschließenden Besuch des Museums RömerWelt, einer dortigen Führung oder auch mit Kaffee und Limestorte zum Abschluss kombiniert werden. Der etwa 9 km lange RömerWeltWeg ist nicht nur landschaftlich äußerst reizvoll und bietet immer wieder tolle Ausblicke ins Rheintal, sondern bietet auch viele Gelegenheit den Limes als längstes Bodendenkmal Europas hautnah im Gelände zu entdecken. Der Limeslehrpfad und ein rekonstruierter begehbarer Wachturm bieten weitere interessante Ein- und Ausblicke. Es begeistert mich immer wieder ca. 1.800 Jahre alte Hinterlassenschaften der Römer in unserer Region so hautnah erleben zu können und diese Begeisterung teile ich gerne mit meinen Gästegruppen. Neben Erklärungen zu Geschichte, Verlauf oder baulicher Ausführung der römischen Grenzanlage geht es mir immer auch um die Vermittlung römischer Kultur im Allgemeinen. Je nach Gruppenkonstellation kann so auch auf einzelne Themen oder Interessen näher eingegangen werden. Die gemeinsame Wanderung mit Erläuterungen und Pause dauert ca. vier Stunden.

Römischer Wellness in Germanien – Führung am Kastellbad Niederbieber
„Da sind doch nur ein paar Mauerreste“. Ja, das stimmt, aber sie erzählen eine interessante Geschichte. Weit weg von der ewigen Stadt Rom wollten die Römer auch hier im teils kalten Germanien nicht auf ein geselliges Bad oder das Schwitzbad verzichten. Wie war ein römisches Badehaus aufgebaut? Wie wurde es beheizt? Wurde es von Männern und Frauen benutzt? Diese und andere Fragen werden während des Durchgangs durch die Grundrisse des Kastellbads besprochen. Und der ein andere Text aus antiken Quellen gibt weitere interessante und auch amüsante Einblicke. Dauer etwa 45 Minuten.

Ich biete auch Vorträge an, aktuell z. B. „Frauen am Limes“ und „Zorn der Götter? Katastrophen in der Antike“.

Individuelle Angebote sind ebenfalls möglich. So habe ich bspw. schon mal eine zweigeteilte Veranstaltung mit einer Frauengemeinschaft (ca. 20 Teilnehmerinnen) organisiert und durchgeführt: Ein etwa 1,5-stündiger Vortrag am Abend zum Thema „Frauen am Limes“, der eine Einführung zum Limes gibt, das Thema Frauen in der römischen Kaiserzeit aufgreift und dann die Themen verbindet. Zwei Wochen später gab es dann eine Exkursion mit dem Bus zur Kapersburg im Taunus, eine Besichtigung der Saalburg mit Pause in der dortigen Taverne sowie eine abschließende Führung am Kastellbad.

 

Limes-Cicerone Christian Havenith als TERTINIUS SEVERUS / LimesSpringer

 

Christian Havenith

Auf der Esch 24
56653 Wassenach
Telefon 0177-2349157

eMail gemuesesorten@aol.com

Wo: Überall entlang des Limes, speziell vom Wachtturm WP 1/1 am Rhein über die RömerWelt (Führung durch das Museum) bis zum Wachtturm WP 1/8 im Rheinbrohler Wald

Was: Führungen sowohl auf der linken als auch der rechten Rheinseite, gerne römisch gekleidet und ausgerüstet als TERTINIUS SEVERUS.

- LimesSpringer
Als LimesSpringer "springe" ich (allerdings unter Nutzung der Rheinfähre) von der RömerWelt aus über den Rhein zur Benefiziarierstation (Zoll-/Grenzstation) bei Bad Breisig an der Grenze zwischen den beiden römischen Provinzen Ober- und Niedergermanien.
Diese Führung halte ich in der Kleidung eines spätrömischen Limitaneus (Grenzsoldaten). In der Führung mit Rheinquerung stehen Informationen zum räumlichen Übergang vom mit Palisade, Wall und Graben ausgebauten Obergermanisch-Raetischen Limes zum "Nassen Limes", dem Niedergermanischen Limes mit dem Rhein als Grenze, sowie zur historischen Situation gegen Ende dieser beiden Grenzziehungen im Mittelpunkt.

- RömerWeltWeg
Vom Limes-Informationszentrum und Erlebnismuseum RömerWelt am caput limitis (dem Beginn des Obergermanisch-Raetischen Limes) im Rheinbroher Ortsteil Arienheller aus bieten sich verschiedene Wanderungen an, so zum Beispiel zum direkt am rechten Rheinufer gelegenen Wachtturm WP 1/1 oder zunächst entlang des WesterWaldSteigs den RömerWeltWeg.
Der RömerWeltWeg ist ein etwa 9 km langer Rundwanderweg, der an der RömerWelt am caput limitis in Rheinbrohl beginnt, dann an einer Limes-Palisaden-Rekonstruktion in Arienheller vorbei über einen steilen Anstieg in einem Hohlweg an Gut Dielsberg und einer Stelle, an der der Limes noch gut im Gelände erkennbar ist, vorbei bis zum Limes-Lehrpfad an der doppelten Turmstelle WP 1/8 verläuft. Dort kann in der Waldschule verschnauft oder nach einem weiteren steilen Anstieg die Holzturm-Rekonstruktion des Limesturms WP1/9 auf dem Beulenberg erklommen werden.
Diese Führung biete ich in der Kleidung eines römischen Benefiziariers (Zollbeamten) an. Angesprochen werden in der Führung u.a. die Themen Handel, Waren und Verkehr, Verwaltung und Austausch zwischen den Kulturen. Auf Wunsch ist auch ein römischer Snack möglich.

 

Limes-Cicerone Manfred Knobloch CLAUDIUS ANTONIUS

Manfred Knobloch

Am Seeufer 4/21
56235 Ransbach-Baumbach
Telefon 0157-/86098778

eMail limes-cicerone@email.de
Webseite www.claudius-antonius.de

 

Wo: Limes-Turm (WP 1/68) in Hillscheid mit römischem Garten (Hortus Rusticus) und Kleinkastell Hillscheid, gerne auch anderen Orten am Limes und darüber hinaus.

Was: Gästeführungen, Exkursionen, Events, Busbegleitungen, Vorträge. Römisch Kochen nach Apicius, Cato etc.

Limes-Cicerone Rainer Rehse

Rainer Rehse

Rheinstr. 12
56370 Mittelfischbach
Telefon 06486-9020111

eMail limescicereno@t-online.de

Wo: Limesstrecke 2 von Lahn bis Aar

Was: Wanderführer im WWV. Führungen am Limes, in den Kastellen Holzhausen und Pohl und im Einrich. Römische Geschichte, Heimatgeschichte. Nach Ihren Wünschen können auch individuelle Arrangements getroffen werden.

- Kleinbahnhaltestelle Kastell Holzhausen
oder, warum die Römer trotzdem zu Fuß unterwegs waren.

Diese Rundwanderung führt uns entlang der alten Gleistrasse der Nassauischen Kleinbahn von Rettert zum Limes und diesem folgend, zum Kastell im Holzhauser Wald. Über die Hessenstraße geht es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Erleben Sie eine Zeitreise zurück in die jüngere Vergangenheit und in die Römerzeit. Erfahren Sie mehr über das Bimmelbähnchen und unseren örtlichen Teil der Grenze des Römischen Imperiums. Begegnen Sie der Geschichte in Geschichten. Genießen Sie die liebenswürdige Landschaft und die Natur des Hintertaunus.

- Zwischen den Kastellen
Vom Römerkastell Holzhausen zum Lieskastell Pohl.

Eine Streckenwanderung vom Römerkastell Holzhausen, einem Kohorten-Steinkastell, auf dem Limeswanderweg zum einzigen, nach heutigem Forschungsstand nachgebauten Holz-Erde-Kleinkastell in Pohl. Zwischendurch Abstecher zu interessanten Limesabschnitten, Wachtturmstellen und dem Kleinkastell Pfarrhofen (auch abseits von Wegen).

- Auf den Spuren des fast unsichtbaren Limes
Laufenselden - 6 Turmstellen - Römerkastell Holzhausen.

Rundwanderung von Laufenselden über 6 Wachtturmstellen (WP 2/41 bis 2/35) zum Römerkastell Holzhausen. Der Limes wurde rund um Laufenselden nie mit einem Wall- und Grabensystem ausgebaut. Deshalb sind von der römischen Grenzanlage nur noch die Spuren der Wachttürme sichtbar (Die Turmstellen müssen teilweise abseits von Wegen aufgesucht werden).

- Römerkastell Holzhausen
Eine öffentliche Führung zu jeder Jahreszeit.

Die kleine Wanderung geht auf einem Rundweg zum Kastell unterhalb des Grauen Kopfes. Eingeplant ist unterwegs der Besuch einer Turmstellen abseits des Waldweges. Einem keltischen Grabhügelfeld gilt beim Rückweg dann noch die Aufmerksamkeit.
Während der Führung erfahren Sie mehr über die Bauherren und den Ausbau dieser Grenzbefestigung des römischen Reiches. Erleben Sie das besterhaltene Steinkastell am Obergermanischen Limes. An Hand der Aufzeichnungen, alten Fotos und Zeichnungen der Limeserforschern von vor mehr als einhundert Jahren, versuchen wir uns die dortige Situation zur Zeit der Anwesenheit der Römer vorzustellen.

Siehe auch die Homepage der IG des Kastells Holzhausen.

 

Diese Kontaktliste wurde in Abstimmung mit der Deutschen Limeskommission und in Zusammenarbeit mit den einzelnen Limes-Cicerones erstellt. Etwaige Fehler bitten wir zu entschuldigen Entsprechende Hinweise, die der Aktualisierung dieser Liste dienen, nehmen wir gerne per eMail entgegen.

 


Limesturm WP1/1 am Beginn des Obergermanisch-Raetischen Limes am Rheinufer bei Rheinbrohl

 


Als Einstiegsportal in die Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes und Niedergermanischer Limes fungiert die RömerWelt am caput limitis im Rheinbrohler Ortsteil Arienheller.

Zur Webseite des Erlebnis-Museums und Limes-Informationszentrums RömerWelt am caput limitis bitte diesem Link folgen: www.Roemer-Welt.de

Weitere Informationen zum Obergermanisch-Raetischen Limes und zum Niedergermanischen Limes finden sich hier: www.LIZ-RLP.de

 

Version 1.06 vom 23.03.2022, copyright © 2021-2022 Frank Wiesenberg, cicerones.LIZ-RLP.de / www.fuehrungen-am-limes.de / www.fuehrungenamlimes.de
IMPRESSUM